Kultursensibles Arbeiten und Beraten in der öffentlichen Verwaltung und der beruflichen Integration

Als Sachbearbeiterin in der Einwohnermeldebehörde oder beim Wohnungsamt, als Fallmanager oder Arbeitsvermittlerin in der beruflichen Integration, als Lehrgangsleiter einer beruflichen Fortbildungsmaßnahme oder bei der Planung einer Qualifizierungsmaßnahme sehen Sie sich mit unterschiedlichen Bedürfnissen von Kunden aus verschiedensten Ländern konfrontiert.

Dabei werden Sie nicht selten von den Erwartungen, Vorstellungen und Wünschen Ihrer Kundinnen und Kunden mit Migrationshintergrund überrascht, sind stellenweise über deren Passivität bei der Arbeitsvermittlung verwundert oder verstehen nur schwer die immer wieder auftauchende Diskrepanz zwischen anfänglicher Begeisterung und zwischenzeitlicher Ernüchterung bei der Durchführung von Integrations- und Weiterbildungsmaßnahmen. Solche Arbeits- und Gesprächsituationen verursachen Unsicherheit und Unzufriedenheit auf beiden Seiten, sie führen zu Frustrationen, Belastungen und Fehleinschätzungen im gesamten Arbeitsprozess.

Als langjähriger Jobcoach und Lehrgangsleiter sowie Projektleiter und -entwickler für Integrationsmaßnahmen in der beruflichen Rehabilitation und Integration sind uns die Lebensumstände und Integrationshemmnisse von Menschen mit Migrationshintergrund und der betreffende kulturelle, berufliche und soziale Kontext bestens bekannt. Wir verstehen es, diese Lebensumstände in den betreffenden kulturellen, beruflichen und sozialen Kontext einzuordnen und für Sie entsprechend darzustellen.

Als Trainer für transkulturelle Kompetenzen bieten wir Ihnen Seminare an, die Ihnen die Möglichkeit geben, kulturelle Schnittstellen herauszufinden und zu benennen, um kultursensible und auf die jeweilige berufliche Aufgabenstellung angepasste Lösungen zu erarbeiten. Durch das Erlernen kultureller Kompetenzen sowie beruflicher und sozialer Hintergründe werden Sie schließlich kompetenter, erfolgreicher, effektiver und zufriedener Ihre Arbeit verrichten können.

Eine Auswahl möglicher Themenschwerpunkte eines Zwei- oder Drei-Tagestrainings

  • Kulturelle Herausforderungen und kulturelle Kompetenzen in der beruflichen Integration
  • Kulturelle Konzepte, soziale Milieus, politische Aspekte, wirtschaftliche Interessen
  • Kulturelle Identität und kulturelle Kategorien, Wahrnehmung, Stereotype und Vorurteile
  • Kommunikation im kulturellen Kontext
  • Kultursensible Gesprächsführung in der Beratung und kulturkompetente Bedarfsanalyse

Weitere Gestaltungs- und Umsetzungsmöglichkeiten

  • Implementierung kultureller Inhalte in Ihre Trainings- und Schulungsmaßnahmen

Zielgruppen

Alle Beschäftigten des öffentlichen Dienstes, die arbeitsbedingt Kontakt mit Migrantinnen und Migranten haben, z.B. Beschäftige der Agentur für Arbeit, der Argen, von Wohnungsämtern, Kreisverwaltungsreferaten, Ausländerbehörden, Wohlfahrtsverbänden oder Sportvereinen.